Petersilie

petroselinum

Bittersilche, Peterlin, Petersillig, Silk, baqdounis (arab.), paseri (jap.), maydanoz (türk.)

Kategorie
Kräuter, Doldenblütler (apiaceae)

Beschreibung

Petersilie gehört zu der Familie der Doldengewächse und ist eine zweijährig, winterharte Pflanze mit Blütenstängeln bis zu 40 cm. Die stark gekräuselten, grünen Blätter des petroselinum crispum (gekräuselete Petersilie) bilden kleine Blattrosetten, während die Blätter des petroselinum latifolium (Blattpetersilie) klar erkennbare Blätter ausbildet.

Herkunft

Die Petersilie stammt aus dem südlichen Europa, und zwar wahrscheinlich aus dem ostmediterranen Raum. In nördlicheren Breiten gewann sie während des Mittelalters an Beliebtheit.

Aroma

Das charakteristische Aroma entwickelt sich aus den ätherischen Ölen Myristicin und Limonen. Glatte Petersilie ähnelt etwas dem Koriander obwohl ihre Stängel steifer sind. Sie ist meist dunkler im Grün als die krause Art und besitzt sehr viel von der typischen Würzkraft der Petersilie, die um vieles stärker herauskommt, wenn sie gehackt wird.

Verwendung

Vorzugsweise frisch oder getrocknet wird Petersilie als Würze für Saucen, Marinaden, Suppen verwendet.

Einkauf / Aufbewahrung

Petersilie ist überall frisch erhältlich, eignet sich gut zum Anbau im eigenen Garten, wenn die Samen im März ausgebracht werden. Die Zeit bis zur Keimung ist stark von der Temperatur abhängig. Im März, wenn der Boden kalt ist, kann es mehrere Wochen dauern, bis die Keimlinge sprießen. Anfang Juli dauert es wenige Tage. Die frischen Blätter und Stängel sollen knackig sein und frisch aussehen. In einer Plastiktüte und im Kühlschrank, aber auch in Wasser gestellt halten sie einige Tage. Getrocknete Petersilie dagegen riecht und schmeckt wie Heu.

Ersatz

Je nach Geschmack kann das Aroma von Petersilie ggf. mit Koriander ersetzt werden.